27.06.2007: Peer Gynt Veien - Lillehammer

Filed under: Allgemein, Norwegen 2007 — admin am 28. June 2007 um 20:17

In unserem Übernachtungsort Vinstra beginnt der Peer Gynt Veien, eine Alternativroute zur E6, der Hauptroute nach Süden. Benannt ist der Weg nach der Figur aus Henrik Ibsens Drama, die in Vinstra beheimatet gewesen sein soll und so etwas wie ein norwegischer Nationalheld ist.

Klar, das wir natürlich diesen Weg nach Lillehammer wählen. Die Straße führt abseits der Touristenströme über das Hochland, vorbei an Almhütten, Moorgebieten, Schafherden und kleinen Seen. Nichts spektakuläres, aber sehr schön und sehr ruhig, jedenfalls an diesem Morgen. Liegt vielleicht auch daran, das der Weg zum großen Teil nur geschottert ist und außerdem mautpflichtig. Der Reiseführer empfiehlt, jetzt die Peer Gynt Suite von Edvard Grieg in den CD-Player zu legen, aber die haben wir natürlich nicht dabei. Das wird zu Hause aber nachgeholt und dann werden wir an diese Gegend denken.

Und ich sag noch zu Ulrike: Hier müsste jetzt mal ein Elch auf dem Weg stehen. Aber sie meint, dies sei keine Elchgegend. Kurze Zeit später sehen wir links neben der Straße eine Elchkuh. Als wir anhalten und die Türen aufmachen, läuft sie aber sofort weg. Wir fahren dann noch zu einer Parkbucht eine paar Meter weiter. Von dort führt ein Trampelpfad in Richtung Elchkuh, aber von der ist nichts mehr sehen, schade.

Kurz vor Lillehammer mündet der Peer Gynt Veien wieder in die E6 und gegen 11:00 Uhr erreichen wir die Stadt der olympischen Winterspiele 1994. Wir fahren zunächst zum Museumsdorf Maihaugen, einem der schönsten und größten Freilichtmuseen Norwegens. Hier wurden alte Gebäude aus dem Gudbrandsdal original wieder aufgebaut. Man sieht es ihnen aber absolut nicht an, dass sie nicht mehr an ihrem Originalstandort stehen. Das gilt insbesondere für die um 1200 erbaute Stabkirche, die führer in Lom stand.
 

Danach fahren wir zum Olympiazentrum und schauen uns die Skisprungschanzen und die Hakon-Hallen (Eishockey) an. Anschließend fahren wir ins Zentrum von Lillehammer und schlendern über die sehr schöne Fußgängerzone.

Gegen 15:00 Uhr verlassen wir die Stadt. Wir wollen uns eine schöne Hütte am Mjosa-See suchen. Das gestaltet sich aber sehr schwierig. Entweder sind die Hütten ausgebucht, ober sie entsprechen nicht dem, was wir erwarten. Schließlich ist heute unsere letzte Hüttenübernachtung in Norwegen, morgen geht es nach Oslo ins vorgebuchte Hotel.

Wir brauchen schließlich bis ca. 16:30, ehe wir ein schönes Plätzchen auf einer Halbinsel finden. Die Hütte ist zwar nicht die neueste, hat auch kein Bad, liegt aber sehr schön mit Seeblick. Den Rest des nachmittages verbringen wir dann am See. Da es hier auch eine kleine Badebucht gibt, nutze ich das zu einem erfrischenden Bad im See.

Ach ja, ich hatte noch nichts über das Wetter geschrieben: Blauer Himmel, Sonne, nur wenig Wolken. So können wir auch heute wieder lange die Sonne genießen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Sorry, du kannst hier nichts kommentieren.