23.02. + 24.02.2008: Wien 1. + 2. Tag

Filed under: Wien 2008 — admin am 8. March 2008 um 17:33

Samstag 23.02.08, 1. Tag

Anreise hat perfekt geklappt. Flugzeug war pünktlich, wir bekommen in Wien gleich passend den City Airport Train und fahren damit in die Innenstadt. In der zentralen U-Bahn Station müssen wir uns erst mal orientieren, bis wir den richtige S-Bahn finden, die wir brauchen. Damit müssen wir dann nur noch eine Station fahren und 300 m gehen, dann sind wir an unserem Appartment. Unser Schlüssel ist in einem kleinen Safe hinterlegt, der in die Hauswand eingebaut ist. Wir geben die uns mitgeteilte Zahlenkombination ein und haben den Schlüssel. Das Haus ist ein richtiger Altbau mit riesem Treppenhaus. Wir haben wie in Rom das Glück, das wir sehr weit nach oben müssen (4. Etage), aber hier gibt es zum Glück einen Fahrstuhl. Das Appartment ist sehr geräumig und modern eingerichtet, die Möbel scheinen alle noch ziemlich neu zu sein. Die Sitzmöbel sind allerdings recht unbequem. Alles in allem sind wir aber zufrieden mit unserer Unterkunft. Es ist jetzt ca. 20:00 Uhr und wir haben Hunger. Also halten wir nach einem Restaurant in der Nähe ausschau und entscheiden uns für einen Italiener. Ulrike bestellt Zander auf Spinat mit Kartoffeln und ich eine Pizza. Ist beides nicht der Hit, aber wir sind für heute erst mal gesättigt.

Sonntag 24.02.08, 2. Tag

Wir haben Glück und der Bäcker schräg gegenüber hat heute morgen geöffnet. Da hatten wir gar nicht mit gerechnet, weil heute ja Sonntag ist. Wir können alles nötige für’s Frühstück dort einkaufen und wider Erwarten doch im Appartment frühstücken. Danach fahren wir mit der S-Bahn eine Station nach Wien-Mitte und steigen dort aus. Wir folgen dann dem im Reiseführer beschriebenen Rundweg durch die Innenstadt. Am Sonntag morgen ist noch nicht viel los und Wien wirkt ein bißchen wie ausgestorben. Der Stephansdom ist z. T. eingerüstet und innen findet gerade eine Messe statt, so dass eine Besichtigung im Moment nicht möglich ist. Wir gehen weiter durch Straßen und Gassen, vorbei an alten Häusern, aber so richtig springt der Funke noch nicht über. Liegt vielleicht daran, dass heute nicht viel los ist, keine Geschäfte geöffnet haben etc. Außerdem ist unsere Meßlatte, was Städte angeht, durch Rom sehr hoch gelegt worden.

Das Wetter ist heute herrlich, strahlender Sonnenschein und bestimmt 20 Grad. Gegen Mittag beschliessen wir, dass es eigentlich zu schön ist um in der Stadt im Schatten der hohen Häuser rumzulaufen. Also fahren wir statt dessen mit der S-Bahn etwas raus aus der Innenstadt zum Schloß Schönbrunn. Hier ist bei diesem Wetter richtig viel los. Wir schlendern durch den Schloßpark und versuchen, irgendwo draußen in einem Cafe einen Platz zu bekommen, haben aber keine Chance. Die Cafes rund um das Schloß haben nur ganz wenig Sitzplätze draußen und sind hoffnungslos überfüllt. Da hat Wien heute keine Pluspunkte bei uns gesammelt. das bei diesem Wetter nur so begrenzte Möglichkeiten zu finden sind, draußen zu sitzen, finden wir etwas verwunderlich. Als wir den Park und das Schloßgelände so weit erkundet haben, gehen wir in ein Cafe rein um eine Kleinigkeit zu Essen, wir haben mittlerweile richtig Hunger.
Schloß Schönbrunn

Nachdem wir uns gestärkt haben, fahren wir mit der S-Bahn wieder zurück in die Innenstadt, und weiter zu unserem Appartment. Dort liegt gleich um die Ecke das Schloß Bellvedere und wir gehen noch ein wenig durch den botanischen Garten, der zum Schloß gehört. Das Schloß mit dem Park wollen wir uns an einem der nächsten Tage anschauen.

Gegen Abend gehen wir dann in ein Restaurant bei uns in der Nähe. Das sah ganz nett aus, mit österreichischer Küche, und die wollen wir natürlich auch probieren. Als wir eintreten werden wir gefragt, ob wir speisen möchten. Als wir das bejaen wird uns mitgeteilt, dass Sonntags die Küche bedauerlicherweise schon um 18:00 Uhr schließt. Da sind wir aber dann doch sehr erstaunt über die Gepflogenheiten hier in Wien. Ist aber nicht schlimm, gleich gegenüber ist ein weiteres Restaurant mit österreichischer Küche, und die hat auch noch auf. Wir entscheiden uns dann beide für den Zwiebelrostbraten, der auch sehr gut ist.

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Sorry, du kannst hier nichts kommentieren.