26.02.2008: Wien 4. Tag

Filed under: Wien 2008 — admin am 12. March 2008 um 23:16

Auch heute wachen wir wieder bei strahlendem Sonnenschein auf. Wir beschließen, uns heute das Schloss Belevedere anzuschauen mit dem dazugehörigen Garten und Park, das ist von unserem Appartment aus nur ein kurzer Spaziergang.

Vor dem strahlend blauen Himmel wirkt das Schloss besonders schön, nur der Park ist natürlich zu dieser Jahreszeit noch nicht sehr grün und ziemlich kahl. Immerhin werden vor dem Schloss schon Stiefmütterchen gepflanzt.
Schloss Belevedere
Schloss Belevedere

Nach einem Rundgang um das Schloss und durch den Park gehen zum Karlsplatz, um uns die Karlskirche anzuschauen. Von außen ist diese schon sehr imposant, leider steht sie etwas eingezwängt zwischen anderen Gebäuden.
Karlskirche
Die Innenbesichtigung kostet zwar Eintritt, machen wir aber trotzdem mal und erfreuen uns zunächst an dem Anblick eines großen Gerüstes. Beim zweiten Blick auf das Gerüst sehen wir einen richtigen Fahrstuhl. Das Gerüst wird nicht nur zur Restaurierung der Kirche genutzt, sondern bietet Besuchern auch die Möglichkeit, mit dem Fahrstuhl in die Kuppel zu fahren. Eine einmalige Gelegenheit sozusagen, nach der Restaurierung wird das Gerüst samt Fahrstuhl wieder abgebaut, was ja auch gut so ist. Ulrike verzichtet auf die Fahrstuhlfahrt, ist ihr zu eng bzw. sind zu viele “Mitfahrer” dabei. Ich fahre hoch und muss dann noch einige Treppen steigen, bis ich ganz oben unter der Kuppel bin. Ein schöner Blick von hier, sowohl nach drinnen als auch nach draußen über die Stadt. Ich fahre dann wieder runter und wir schauen uns noch das sehr schöne Kirchenschiff an.
Karlskirche

Von der Karlskirche fahren wir zum Naschmarkt, wie der Name schon sagt ein Markt mit typischen Marktständen, aber auch Restaurants und Essbuden. Um diese Zeit ist allerdings nicht viel los und der Markt schnell erkundet. Sehenswert sind auch die mehrstöckigen Wohnhäuser um den Markt herum mit ihren verschiedenartigen Verzierungen.
Häuserzeile am Naschmarkt

Anschließend gehen wir zur Mariahilferstraße, das soll lt. Reiseführer die Einkaufsstraße von Wien sein. Wir schlendern ein wenig die Straße entlang, aber begeistert sind wir nicht. Liegt sicher daran, dass das hier keine Fußgängerzone ist sondern eine normal Straße mit ziemlich viel Verkehr. Von da fahren wir mit der Straßenbahn zum Naturhistorischen und Kulturhistorischen Museum. Die beiden gegenüberliegenden Gebäude mit einem Park dazwischen sind uns vorhin während der Fahrt aufgefallen. Die beiden identischen Bauwerke mit ihren Kuppeln und Türmchen sind sehr schön, und im Park könnte man sehr gut eine Pause machen. Leider sind aber alle Bänke schon besetzt, kein Wunder bei dem Wetter.
Naturhistorisches Museum

Wir überqueeren dann einmal die Straße und gehen in den Burggarten. Dort suchen wir uns eine schöne Parkbank in der Sonne und halten es da auch eine ganze Zeit aus.

Vom Burggarten gehen wir zur Burg. Das ist ein riesiger, aus mehreren Gebäuden bestehender Komplex. Unter anderem gehört die berühmte Spanische Hofreitschule dazu. Die ist leider nur auf Führungen zu besichtigen, und da unser Interesse für den Reitsport eher gering ist, verzichten wir darauf.

Dann wird es mal wieder Zeit, nach einem Cafe Ausschau zu halten. Wir sehen ein Gebäude an dem Hotel Sacher steht, na dann gehen wir in das berühmte Hotel doch mal rein. Sieht auch alles ganz edel aus, das Cafe nennt sich Cafe Mozart und Kaffee und Kuchen sind nicht gerade günsitig. Die Sachertorte kann ich übrigens nicht empfehlen, ist relativ trocken und viel zu süß. Als wir nach dem Kaffee einmal um da Gebäude herum gehen sehen wir, dass wir gar nicht im berühmten Hotel/Cafe Sacher waren. Der Eingang ist nämlich an der anderen Gebäudeseite. Na ja, auch egal!

Wir schlendern dann noch ein wenig durch die Fußgängerzone und fahren dann mit der Straßenbahn wieder zum Schloss Belevedere. Dort suchen wir uns eine Parkbank in der Sonne, sitzen da und geniessen. Herrlich, das wir soviel Zeit in Wien haben, vor allem bei dem Wetter! Wir bleiben bis zum Sonnenuntergang im Park und gehen dann langsam nach Hause. Unterwegs kommen wir an einer kleinen Brauereigaststätte vorbei. Genau das, was wir jetzt brauchen. Leider sind aber alle Tische schon besetzt oder reserviert, so dass wir zurück zum Appartment gehen und uns dort heute selber was kochen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Sorry, du kannst hier nichts kommentieren.