27.02.2008: Wien 5. Tag

Filed under: Wien 2008 — admin am 18. March 2008 um 20:27

Das Wetter ist heute nicht mehr ganz so toll wie an den Vortagen, aber immer noch recht gut. Heute wollen wir unseren Kulturtag machen. Als erstes Ziel haben wir uns das Kunst-Haus Wien rausgesucht. Dort werden Werke von Friedensreich Hundertwasser ausgestellt. Das Gebäude selbst, eine ehemalige Möbelfabrik, wurde unter der Leitung von Hundertwasser selbst umgebaut und ist in seinem unverwechselbaren Stil gehalten.
Kunsthaus Wien / Hundertwasser Museum
Wir machen also einen Rundgang durchs Museum und bewundern seine Werke, die uns bis auf wenige Ausnahmen sehr gut gefallen. Neben Bildern sind auch Modelle seiner Bauwerke bzw. Siedlungen zu bewundern, außerdem gibt es auch von ihm geknüpfte Wandteppiche, die uns jetzt nich so vom Hocker hauen.

Als nächstes schauen wir uns die Nationalbibliothek an. Das Gebäude hat uns schon von außen sehr beeindruckt, soll aber auch von innen sehr sehenswert sein, vor allem der sogenannte Prunksaal. Der macht seinem Namen auch alle Ehre, sehr prunkvoll, alles sehr alt und voll mit alten Büchern. Das ganze ist natürlich eher Museum als Bibliothek, gelesen wird hier nicht, hier darf man nur schauen, nichts anfassen. Wir freuen uns auf jeden Fall, das wir uns diesen Saal angeschaut haben.
Prunksaal der Nationalbibliothek
Prunksaal der Nationalbibliothek

Wir schlendern ein wenig durch die Innenstadt und halten dann, wie soll es auch anders sein, wieder Ausschau nach einem Cafe. Wir landen schließlich im Cafe Central. Das gefällt uns, verglichen mit den bisher besuchten, mit Abstand am besten. Ist relativ klein und hier wird anscheinend kaum geraucht. Auch der Kuchen ist sehr lecker. Danach machen wir noch ein paar Einkäufe (Schuhe für mich und Mitbringsel für Kolleginnen und Kollegen) und uns dann auf den Weg zum Schloß Belevedere. Unterwegs bringen wir noch unsere Einkäufe im Appartment vorbei.

Wir sind jetzt zum 3. Mal am Schloss und wollen uns diesmal auch rein wagen. Dort gibt es die bedeutenste Sammlung österreichischer Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Wie gesagt, heute ist ja unser Kuturtag. Frohen Mutes machen wir uns also auf, die Meisterwerke österreichischer Kunst zu erkunden. Schon nach den ersten Räumen ist uns klar, dass das wohl eine Fehlentscheidung war. Wir hatten mehr auf moderne Kunst und weniger auf alte Meister gehofft. Hier müssen wir uns aber erst durch zig Räume mit mittelalterlichen Meisterwerken kämpfen, die uns halt nicht so interessieren, bevor wir auch mal moderne Werke zu sehen bekommen. Na ja, wir hätten uns halt vorher besser informieren sollen, dann hätten wir uns statt dessen für das MUMOK, das Museum Moderner Kunst, entschieden. So haben wir aber immerhin mal vor einem echten Monet, Manet und Cezanne gestanden. Ist ja auch was.
Blick vom Schloss Belevedere auf Wien

Wir gehen durch den Park wieder zurück zum Ausgang und kommen an der Brauereigaststätte vorbei, wo wir gestern vergeblich versucht hatten, einen Tisch zu bekommen. Heute sind wir früher dran und haben mehr Glück, wir bekommen einen 6er Tisch im Nichtraucher-Bereich zugewiesen mit der “Drohung”, es würden bei Bedarf noch Gäste dazugesetzt. Egal, es ist sogar happy hour jetzt und das Weizenbier gibt’s zum halben Preis. Na wenn das nicht der perfekte Abschluss eines Wien-Urlaubs ist. Das Essen ist auch sehr gut und reichlich und wir schaffen bis zum Ende der happy hour sogar noch ein 2. Weizenbier. Zum Schluß bekommen wir dann doch noch Tischnachbarn, zwei junge Holländerinnen. Die haben anscheinend größeres vor, studieren sehr lange und intensiv die Speisekarte. Es scheint ein mehrgängiges Menü zu werden und die eine hat richtig viel Spaß daran, das Wort Apfelstrudel auszusprechen. Na ja, schweren Herzens müssen wir uns aber langsam von unseren neuen Tischnabarinnen trennen. War auf jeden Fall ein schönes letztes Abendessen in Wien.

Keine Kommentare

Keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Sorry, du kannst hier nichts kommentieren.